Hin und weg!

Für das Magazin eines Themenheftes von s u b \ u r b a n, das sich mit Gefühlsräumen und Raumgefühlen beschäftigt, suchen wir nach essayistischen, kommentierenden und/oder künstlerischen Positionen, die sich mit der Frage auseinandersetzen, welche Rolle Gefühle bei der Konstruktion machtvoller Räume und bei der Kritik solcher Raumordnungen spielen. Inwiefern können die Installierung von Überwachungskameras oder die Gestaltung eines Jobcenters bestehende gesellschaftliche Strukturen untermauern, indem sie Angst einflößen oder Zuversicht wecken, oder umgekehrt zu deren Unterwanderung beitragen, indem sie Wut oder Enttäuschung hervorrufen? Verändert sich die Wirkung einer Flaniermeile, wenn frau_man nicht verliebt durch sie schlendert, sondern protestierend marschiert oder depressiv kriecht?

Gefühlsräume in ihrer Materialität und Raumgefühle in ihrer Körperlichkeit betonen die Unberechenbarkeit affektiver Phänomene. Jenseits der Reproduktion bestehender symbolischer und sozialer Ordnungen können sie die Grenzen des Zeig-, Sag- und Machbaren verschieben. Zwischen Dixi-Toilette und Disneyland, Kiosk und Krankenhaus, Umkleide- und Wahlkabine, Telefonzelle und Bahnsteig entstehen von Faszination, Stolz und Leidenschaft bis Langeweile, Ekel und Verzweiflung vielfältige und unvorhersehbare emotionale Möglichkeiten. Nicht zuletzt weil die dynamischen wie passageren Wechselwirkungen zwischen Räumen und Gefühlen auf diese Weise immer wieder neue Perspektiven und Auswege eröffnen, ist es reizvoll, sie genauer in den Blick zu nehmen.

Formate der Magazin-Beiträge:

Vorschläge für kurze Beiträge in Textform (max. 20 Tsd. Zeichen), in Bild-, Ton- oder Videoformaten (max. 20 Minuten) – Comics, Poster, Foto-Essays, Videoreportagen usw. –, die sich mit aktuellen städtischen Projekten, Problemen und Bewegungen beschäftigen, nehmen die Herausgeber und die Redaktion bis zum 03. Oktober 2014 gerne entgegen.

Weitere Informationen finden sich unter den Autor_innenhinweise sowie Angaben zu den Rubriken der Zeitschrift.

Vorschläge bitte an:

Benno Gammerl gammerl@mpib-berlin.mpg.de, sowie an info@zeitschrift-suburban.de