Neoliberale Stadt und rechte Hegemonie? Das Beispiel Plauen

Hauptsächlicher Artikelinhalt

critique'n'act (Dresden)

Abstract

Akademische Diskurse zu Stadt und Urbanität fokussieren in der Regel auf Metropolen oder zeigen sich interessiert an Großstädten wie Leipzig oder Berlin. Der Stadtforscher Tobias Bernet hat in seinem Beitrag „Stadtstaaten oder Barbarei“ die These geäußert, dass „die Auseinandersetzung zwischen progressiven und reaktionären Weltbildern sich weder in linken Kiezen noch aussterbenden Dörfern entscheiden wird, sondern in Zwischenräumen: großstädtischen Außenbezirken, suburbanen Gebieten und (Großstadtnahen) Klein- und Mittelstädten.“ Zu dieser These passt das Interview, welches critique'n'act im Frühjahr 2018 mit den antifaschistischen gruppen des Vogtlands (agv) führte, um emanzipatorische Akteur_innen sichtbarer zu machen und sie zu stärken.


Artikel-Details

Autor/innen-Biografie

critique'n'act (Dresden)

critique'n'act, Föderation aus Dresdner Gruppen, organisiert im Bündnis »…umsGanze!«. Schwerpunkte sind Recht auf Stadt, Internationalismus, Antifaschismus und Feminismus. critique’n’act – für ein schönes Leben in einer solidarischen Gesellschaft!

Zitationsvorschlag

(Dresden), critique’n’act (2019) Neoliberale Stadt und rechte Hegemonie?, sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung, 7(1/2), S. 229-240. Verfügbar unter: http://zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/474 (Zugegriffen: 23Mai2019).

Ausgabe

Rubrik

Magazin

Lizenz

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International.

Als BY-NC-ND 4.0 Lizenz dürfen die Inhalte unter den folgenden drei Bedingungen vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden: erstens der Nennung des Namen der Autor_innen und der Zeitschrift sub\urban, zweitens mit Ausschluss kommerzieller Nutzung und drittens unter Ausschluss jeglicher Veränderung. In jedem Fall bitten wir bei Weiterverwendung um eine Nachricht an info@zeitschrift-suburban.de