Die Faktizität des Postfaktischen Kommentar zu Robert Feustels „Substanz und Supplement. Mit Rechten reden, zu Rechten forschen?“

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Nils Christian Kumkar

Abstract

Um die gegenwärtige gesellschaftliche Unterstützung rechter Bewegungen zu verstehen und Gegenstrategien zu entwickeln, muss die kritische Sozialforschung die Affinität bestimmter sozialer Gruppen zu diesen Bewegungen untersuchen. Um den dafür nötigen Einblick in die Zusammenhänge zwischen der gelebten Erfahrung der betreffenden sozialen Gruppen und der Praxis und Rhetorik der Rechten zu gewinnen, muss sie einen Zugang zu deren eigener Deutungs- und Handlungspraxis finden. Der Beitrag argumentiert deshalb, dass es im Sinne der rekonstruktiven Sozialforschung für die kritische Sozialforschung unvermeidbar ist ‚mit Rechten zu reden‘.


Artikel-Details

Autor/innen-Biografie

Nils Christian Kumkar

Nils Kumkars Arbeitsschwerpunkte sind qualitative Methoden und soziologische Theorie, besonders die Erforschung von Lebensführung, Kritik und biographischer Enttäuschung.

Zitationsvorschlag

Kumkar, N. (2019) Die Faktizität des Postfaktischen, sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung, 7(1/2), S. 167-172. Verfügbar unter: http://zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/485 (Zugegriffen: 23Mai2019).

Ausgabe

Rubrik

Debatte

Lizenz

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International.

Als BY-NC-ND 4.0 Lizenz dürfen die Inhalte unter den folgenden drei Bedingungen vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden: erstens der Nennung des Namen der Autor_innen und der Zeitschrift sub\urban, zweitens mit Ausschluss kommerzieller Nutzung und drittens unter Ausschluss jeglicher Veränderung. In jedem Fall bitten wir bei Weiterverwendung um eine Nachricht an info@zeitschrift-suburban.de