Urbane soziale Bewegungen in der neoliberalisierenden Stadt

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Margit Mayer

Abstract

Der Aufsatz verfährt in drei Schritten: Zunächst stellt er die spezifische Konzeption von Neoliberalisierung vor, die im Zusammenhang städtischer Konflikte und Bewegungen produktiv erscheint, um im zweiten Schritt die Widersprüche und Implikationen der Neoliberalisierung für städtische Entwicklungen und Stadtpolitik auszuführen. Aus dieser Perspektive werden schließlich, drittens, einige aktuelle Konflikte und Kämpfe um die Neoliberalisierung der Stadt betrachtet und einige ihrer spezifischen Herausforderungen identifiziert, insbesondere die Gegensätze zwischen von der kreativen Stadt-Politik profitierenden Bewegungsakteuren und solchen, die stärker von repressiven und Austeritätsmaßnahmen betroffen sind.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Mayer, M. (2013). Urbane soziale Bewegungen in der neoliberalisierenden Stadt. sub\urban. Zeitschrift für Kritische Stadtforschung, 1(1), 155–168. https://doi.org/10.36900/suburban.v1i1.64
Rubrik
Debatte
Autor/innen-Biografie

Margit Mayer

Margit Mayer ist Professorin für Politische Wissenschaft am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin. Sie arbeitet zu amerikanischer und vergleichender Politik, und forscht zu Stadtpolitik und sozialen Bewegungen.