Nachhaltiges Wohnen auf dem Dorf? Kommentar zu Lisa Vollmer und Boris Michel „Wohnen in der Klimakrise. Die Wohnungsfrage als ökologische Frage“

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Matthias Naumann
Michael Mießner
Abstract

Dörfer, Kleinstädte und ländliche Regionen spielen in den kritischen Sozialwissenschaften bislang nur eine untergeordnete Rolle. Noch weniger Beachtung findet die Verknüpfung von ökologischer und Wohnungsfrage in ländlichen Kontexten. Die angloamerikanische kritische Humangeographie bietet für die Untersuchung ländlicher Umbrüche zahlreiche konzeptionelle und empirische Anregungen, die in der deutschsprachigen Forschung bisher jedoch kaum rezipiert wurden. Der Beitrag schließt an die kritische rural geography an und plädiert für ein 'Recht auf das Dorf', das die ökologische und die Wohnungsfrage miteinander verbindet. Jenseits von romantisierender 'Landlust' und dystopischen Schrumpfungsszenarien kann das 'Recht auf das Dorf' eine Orientierung für eine sozial-ökologische Transformation ländlicher Räume darstellen.

Artikel-Details

Rubrik
Debatte
Autor/innen-Biografien

Matthias Naumann

Matthias Naumann forscht als Humangeograph zu den Geographien der Stadt und ländlicher Räume und beschäftigt sich mit Infrastruktur.

Michael Mießner

Michael Mießner forscht zu Wohnungsmarktentwicklungen und Gentrifizierung abseits der Metropolen sowie zur regionalen Entwicklung ländlicher Räume.