Schrumpfung und Stadtumbau als zentrale Themen der Forschung zu Städten in Ostdeutschland Kommentar zu Matthias Bernt und Andrej Holm „Die Ostdeutschlandforschung muss das Wohnen in den Blick nehmen“

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Dieter Rink

Abstract

Ostdeutschland beziehungsweise ostdeutsche Städte sind kein „Nischenthema“ „ohne weitere Relevanz“. Ostdeutsche Städte haben immer wieder die Aufmerksamkeit der Stadtforschung auf sich gezogen - davon zeugen die Diskurse zur postsozialistischen Transformation der 1990er Jahre und die zu Schrumpfung und Stadtumbau seit den 2000er Jahren. Diese fanden nicht nur Beachtung in Westdeutschland, sondern auch in der internationalen wissenschaftlichen Community, was bis heute anhält.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Rink, D. (2020). Schrumpfung und Stadtumbau als zentrale Themen der Forschung zu Städten in Ostdeutschland: Kommentar zu Matthias Bernt und Andrej Holm „Die Ostdeutschlandforschung muss das Wohnen in den Blick nehmen“. sub\urban. Zeitschrift für Kritische Stadtforschung, 8(3), 137–144. https://doi.org/10.36900/suburban.v8i3.623
Rubrik
Debatte
Autor/innen-Biografie

Dieter Rink

Dieter Rink ist Stadtsoziologe. Seine Forschungsthemen sind nachhaltige Stadtentwicklung, urban Governance, Stadtnatur, Wohnen und kommunale Wohnungspolitik.