Zur Zukunft der Ostdeutschlandforschung Kommentar zu Matthias Bernt und Andrej Holm „Die Ostdeutschlandforschung muss das Wohnen in den Blick nehmen“

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Felix Ringel

Abstract

In diesem Kommentar bestärkt Felix Ringel die von Bernt und Holm formulierten Thesen zum Scheitern der deutschen Ostdeutschlandforschung und fragt, erstens, nach den Gründen dieses Scheiterns und, zweitens, ob ein Ausweg aus diesem Scheitern durch eine bewusst ‚ostdeutsche‘ Ostdeutschlandforschung geschafft werden kann. Ein derartiger strategischer Essentialismus könnte helfen, ostdeutsche Themen als solche wahrzunehmen und zu erforschen, und damit der spezifischen Problemlage Ostdeutschlands und deren Lösung wissenschaftlich mehr Raum zu geben. Doch aus theoretischen Gründen muss dieser Essentialismus in Zukunft auch wieder überkommen werden.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Ringel, F. (2020). Zur Zukunft der Ostdeutschlandforschung: Kommentar zu Matthias Bernt und Andrej Holm „Die Ostdeutschlandforschung muss das Wohnen in den Blick nehmen“. sub\urban. Zeitschrift für Kritische Stadtforschung, 8(3), 145–150. https://doi.org/10.36900/suburban.v8i3.624
Rubrik
Debatte
Autor/innen-Biografie

Felix Ringel

Felix Ringel arbeitet als Sozialanthropologe zur Zukunft postindustrieller Städte, mit einem Fokus auf Schrumpfung und urbane Nachhaltigkeit.