Der Jungle als Stadt Rezension zu Michel Agier / Yasmine Bouagga / Mael Galisson / Cyrille Hanappe / Mathilde Pette / Philippe Wannesson (2020): Der „Dschungel von Calais“. Über das Leben in einem Flüchtlingslager. Bielefeld: transcript.

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Christian Sowa

Abstract

Die Rezension befasst sich mit dem Werk Der „Dschungel von Calais“. Über das Leben in einem Flüchtlingslager von Agier et al. (2020). Dabei wird ein Fokus auf die Relevanz des Werkes für die kritische Stadtforschung gelegt. Während das Buch einen sehr detaillierten Einblick in die Entwicklung und Dynamik der Migrant*innenlager in Calais gibt, und damit Forschungslücken schließt, hätten zentrale Thesen allerdings weiter entwickelt werden können. Die Rezension setzt sich besonders mit der für die Stadtforschung relevanten Idee einer Urbanisierung der Lager aber auch mit dem methodischen Ansatz des Buches auseinander und ordnet es in aktuelle Debatten und Entwicklungen ein.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Sowa, C. (2020) „ Bielefeld: transcript“., sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung, 8(3), S. 262–266. doi: 10.36900/suburban.v8i3.630.
Rubrik
Rezensionen
Autor/innen-Biografie

Christian Sowa

Christian Sowa arbeitet zu Fragen von kritischer Stadt- und Migrationsforschung. In seiner Promotion befasst er sich mit der Unterbringung Geflüchteter in Berlin.