Den Osten im Blick Eine Replik

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Matthias Bernt
Andrej Holm

Abstract

Die Kommentare zu unserem „Plädoyer für eine neue politisch-institutionelle Perspektive auf ostdeutsche Städte“ lassen sich grob in zwei Argumentationslinien einteilen: Das ist zum einen eine Perspektive, die Zweifel an unserem politökonomisch-institutionellen Ansatz sowie der Eignung von Ostdeutschland als eigenständigem Forschungsgegenstand anmeldet, sowie zweitens eine Gruppe an Argumenten, die unseren Ansatz unterstützt – aber nach den forschungspolitischen Konsequenzen fragt. Beide Linien lassen sich dabei nicht eindeutig bestimmten Autor_innen zurechnen. In unserer Replik können wir natürlich nicht auf alle Anregungen eingehen. Wir beschränken uns daher auf die Themen, die in mehreren Kommentaren aufgegriffen wurden.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Bernt, M. und Holm, A. (2020) „Den Osten im Blick: Eine Replik “, sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung, 8(3), S. 151–156. doi: 10.36900/suburban.v8i3.643.
Rubrik
Debatte
Autor/innen-Biografien

Matthias Bernt

Matthias Bernt ist Politologe. Er arbeitet zu Fragestellungen urbaner Governance, zu Gentrification, schrumpfenden Städte, sowie zu Migration und Regenerierung.

Andrej Holm

Andrej Holm ist Sozialwissenschaftler und arbeitet u.a. zu Gentrifizierung, Wohnungspolitik und städtischen Protestbewegungen.