Kinder bewegen Stadt Choreografische Beobachtungen räumlicher Aneignungspraktiken

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Gabriele Reuter

Abstract

Der Text untersucht das Raumaneignungsverhalten von Kindern und Jugendlichen in städtischen Räumen aus einer choreografischen Perspektive. Unter Rückgriff auf fünf Gespräche mit Expert_innen aus Pädagogik, Tanz/Choreographie und Kulturvermittlung entstand eine Sammlung choreografischer Praktiken von Kindern und Jugendlichen in städtischen Räumen. Diese Sammlung wird wiederum zu einem eigenen künstlerischen Forschungsformat: ein Bewegungsscore (eine Reihe von Handlungsaufforderungen), der die Leser_innen dazu einlädt, die Ergebnisse des Beitrags selbst anzuwenden und damit die ästhetische Wahrnehmungswelt junger Menschen unmittelbar in die eigene Praxis kritischer Stadtforschung zu übersetzen.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag
Reuter, G. (2021). Kinder bewegen Stadt: Choreografische Beobachtungen räumlicher Aneignungspraktiken. sub\urban. Zeitschrift für Kritische Stadtforschung, 9(3/4), 353–362. https://doi.org/10.36900/suburban.v9i3/4.695
Rubrik
Magazin
Autor/innen-Biografie

Gabriele Reuter

Gabriele Reuter ist Choreografin und Urbanistin. Sie beschäftigt sich in künstlerischen, pädagogischen, partizipativen und planerischen Kontexten mit den Themen Stadtraum und Bewegung.